Amazon kauft Ring für eine Milliarde Dollar

Eine Türklingel für 1 Milliarde Dollar
Bildquelle: mashable.com

Der Online-Händler Amazon hat eine Klingel für eine Milliarde US-Dollar gekauft, oder vielmehr das Unternehmen, das sie herstellt. Die Ring-Türklingeln sind nicht irgendwelche herkömmlichen Türklingeln – es handelt sich dabei um smarte Türklingeln und eines der jüngsten Beispiele für das Internet der Dinge.

Die Türklingel verfügt über eine Videokamera und ermöglicht es Hausbesitzern, ihre Türen aus der Ferne zu öffnen. Das bedeutet, dass Sie nicht einmal aufhören müssen, im Online-Casino zu spielen, um die Tür zu öffnen! Aber Amazon hofft auch, dass es seinen Umsatz steigern kann, indem es Kunden ermöglicht, Lieferungen zu erhalten, wenn sie gerade nicht zuhause sind.

Über die Türklingel kann der Kunden das Videobild des Zustellers vor seiner Haustür sehen und dann per Code seine Tür öffnen. Die Idee dahinter ist, die Pakete der Kunden vor Diebstahl oder vor dem Verderben zu schützen.

Nach Angaben eines Sprechers können die Kunden mit einem speziellen Code die Zusteller in ihr Haus lassen. Auf diese Weise müssen sie nicht den ganzen Tag zuhause verbringen, um die erwartete Bestellung abzupassen. Ring ist kompatibel mit dem intelligenten Lautsprecher Echo von Amazon und mit der sprachgesteuerten Personal-Assistant-Software Alexa. Dadurch erhöht sich die Anzahl der Kameraprodukte des Händlers auf drei. Amazon verkauft außerdem die Cloud Cam Indoor-Sicherheitskamera sowie die Modeberatungskamera Echo Look.

Die Amazon Cloud Cam ist Teil des Key-Dienstes des Händlers, wozu auch die smarten Ring-Türklingeln zählen. Intelligente Schlösser stehen im Mittelpunkt des Dienstes, der nicht nur Kunden und Zustellern das Leben einfacher macht. Die Produkte sollen auch für eine verbesserte Sicherheit des Eigenheims sorgen, ein Bereich, an dem der Händler ebenfalls Interesse gezeigt hat.

Amazon und Haussicherheit?

Die vorherige Akquisition von Amazon war der Kauf von Blink in Höhe von 90 Millionen US-Dollar, einem weiteren Unternehmen, das Video-Türklingeln mit intelligenten Kameras herstellt. Während die Akquisition von Blink dem Händler Zugriff auf Technologien verschafft hat, die die Effizienz und Lebensdauer seiner Kameras verbessern könnte, bietet der Kauf von Ring Zugang zu einem bereits bestehenden Kundenstamm nicht nur in den USA, sondern auch in Großbritannien und Europa.

Auch wenn der Vorstoß des Einzelhändlers in den Markt der Haussicherheit von vielen seiner treuen Kunden begrüßt wird, dürften Sicherheitsfirmen wie ADT völlig anderer Meinung sein, insbesondere in Hinblick auf Ring. Der US-amerikanische Alarm- und Sicherheitsunternehmen und die Türklingelhersteller waren vor einigen Monaten in einen Gerichtsstreit verwickelt, in dessen Mittelpunkt das geistige Eigentum in Form eines integrierten Alarmsystems stand.

Neben einem Kursrückgang von 2 % nach dem Vergleich im Januar kann ADT auch auf andere Weise als Verlierer dastehen. Laut Michael Pachter, Analyst bei Wedbush Securities, ist die physische Sicherheit der Kameratechnologie unterlegen – etwas, was die mehr als 100 Millionen Prime-Kunden von Amazon ansprechen dürfte.

Amazons smarte Expansion

Amazons Expansion in den Smart-Tech-Bereich und in das Internet der Dinge ist nicht auf Haussicherheit oder Video-Türklingeln beschränkt. Zeitweilig prüfte der Händler, ob es möglich ist, Drohnen für die Lieferung von Kundenbestellungen einzusetzen.

Der Händler ist auch verantwortlich für Amazon Go, einen kassenfreien Tante-Emma-Laden, der alle essentiellen Lebensmittel und andere Waren verkauft. Zu den jüngsten Erweiterungen gehört auch die Übernahme des Whole Foods Market im vergangenen Jahr, die das Unternehmen 13,7 Milliarden US-Dollar gekostet hat. Es sieht so aus, als würde sich Amazon immer weiter ausbreiten und dabei immer smarter werden!

Quellen:

https://www.rtlnieuws.nl/technieuws/amazon-koopt-maker-slimme-deurbel-ring-voor-1-miljard-dollar