KI und Online-Casinos: Was bringt die Zukunft?

Wenn es etwas gibt, worin wir uns wohl alle einig sind, dann dass sich die Technologie in exponentiellem Tempo entwickelt. Dies gilt für alle Bereiche, von der virtuellen Realität bis hin zu Apps, die komplexe Gleichungen in Sekunden lösen und so den Forschern bei ihrer Arbeit helfen.

Die künstliche Intelligenz – kurz KI – bildet da keine Ausnahme. Gemäß der weitreichendsten Definition bezeichnet der Begriff KI Roboter, die zu kognitiven Fähigkeiten wie der Wiedererkennung ihrer Umgebung, komplexer Datenverarbeitung, Problemlösung und der Analyse von Kommunikationsmustern fähig sind. Ein KI-Roboter wird nicht nur all dies können, sondern auch alle diese Informationen synthetisieren und infolgedessen weiter lernen und „denken“ können. Dies ist dem maschinellen Lernen nicht unähnlich, doch die KI geht noch deutlich weiter.

Die Entwicklung der künstlichen Intelligenz bringt zahlreiche Implikationen mit sich, einschließlich einer KI, die mit einem Computer verbunden ist, der in ein menschliches Gehirn eingebettet wird. Die schiere Menge an Wissen, zu der solch ein Individuum Zugang haben würde, ist für uns derzeit schwer vorstellbar. Updates und Entwicklungen in jedem Bereich könnten mit einem bloßen Gedanken erreicht werden. So interessant die KI und die damit verbundene Frage, wohin es in Zukunft gehen wird, in ihrer Gesamtheit ist, wollen wir uns doch an dieser Stelle auf einen Bereich konzentrieren, der uns sehr direkt betrifft: Was wird die KI für Online-Casinos bedeuten?

Meisterhafte Problemlöser und Spieler

In vielerlei Hinsicht ist die Zukunft schon eingetreten. Roboter mit künstlicher Intelligenz haben die besten Schach- und Go-Profis der Welt erfolgreich geschlagen. In den sechziger Jahren schlug das KI-Programm des Cyberwissenschaftlers Arthur Samuel den damals besten Dame-Spieler in Amerika. Künstliche Intelligenz gibt es also schon länger, als den meisten Menschen bewusst ist, und die zunehmende Komplexität ihrer Problemlösungsfähigkeiten kann gut anhand des Fortschritts gesehen werden, den sie vom Sieg im Dame-Spiel zum Sieg in Schach und Go gemacht haben.

Inzwischen ist die Sache noch weiter fortgeschritten und KI-Programme schlagen bereits die besten Poker-Spieler. Nach ein paar sehr positiv verlaufenen Tests konnte die Libratus-KI-Software vier der weltbesten Texas-Hold’em-Spieler im Verlauf eines 20-tägigen Turniers besiegen. Ein Teil des Cyber-Erfolgs kann auf menschliche Müdigkeit zurückgeführt werden, aber eine Menge davon ist auf neue Fähigkeiten zurückzuführen, die das Analysieren von Wettmustern und das Ausnutzen der Interpretationsergebnisse in der gleichen Weise beinhalten, wie Leute Bluffs und Tells nutzen. Forscher sind der Ansicht, dass dies bereits eine Annäherung an das menschliche Bauchgefühl darstellt.

Bislang ist eine derartige KI nur mit unglaublich leistungsfähigen Computern möglich und somit auf Forschungslabore beschränkt. Bedenkt man aber die explosionsartige Entwicklung der Technologie, stellt sich sehr wohl die Frage, wie lange es noch dauern wird, bis KI-Software mit derartigen Fähigkeiten für alle verfügbar ist – also auch für skrupellose Online-Spieler.

Theoretisch könnten KI-Bots verwendet werden, um Menschen bei Blackjack, Poker und allen anderen Spielen erfolgreich zu imitieren, sie könnten sogar absichtlich geringe Verluste in Kauf nehmen, um die Casino-Betreiber über ihre Natur zu täuschen. Spiele, die auf der Ziehung von Zufallszahlen beruhen, sind ebenfalls nicht sicher; die dafür genutzte Technologie wird so oft gelobt, weil die für die Ziehung verwendeten Muster einfach viel zu komplex sind, um von Menschen berechnet zu werden. Sie sind jedoch nicht zu komplex, um von einer KI berechnet zu werden.

Was kann die Online-Casino-Branche dagegen tun?

Online-Casino-Betreiber sind sich der finanziellen Verluste bewusst, die die KI für sie bedeuten könnte, weil sie einerseits viel mehr auszahlen müssten, und weil andererseits das mögliche Vorhandensein von KI-Bots menschliche Spieler dazu bringen könnte, den Casinos fern zu bleiben. Da sie nicht zu den Leuten gehören, die Gefahren tatenlos auf sich zukommen lassen, haben die Betreiber bereits damit angefangen, Lösungsstrategien für das Problem zu entwerfen. Eine der interessantesten ist, die KI selbst zu verwenden, also zum Beispiel KI-Administratoren für bestimmte Spiele einzurichten.

Letztendlich müssen wir sehen, wohin uns die KI bringt und wie schnell wir dort hinkommen. Wenn ihre Fähigkeit zu intelligentem Denken synchron zu ihrem Gewissen wächst, könnten sie die Casinos zwar ausnehmen, wären aber in zunehmendem Maße nicht mehr dazu bereit, derart zweifelhafte Handlungen durchzuführen. Sie sind ja schließlich auch den allzu menschlichen Schwächen nicht unterworfen.